haus
kummer
veldt
einewebserie
newtraileronline
Oder wie die adlige
Luise Hysterie heilte,
indem sie so lange schrie,
bis ihr Korsett von der
Taille in des Vaterlandes
Fresse platzte.

Die Webserie

Luise von Kummerveldt will weltberühmt werden, am liebsten als Schriftstellerin. Doch das Deutsche Kaiserreich sieht keinen Fame für Frauen vor und der weibliche Handlungsspielraum in dieser patriarchalen Gesellschaft ist enger geschnürt als das Korsett, das sie tragen müssen. Haus Kummerveldt ist die erste fiktionale Historienwebserie Deutschlands – ihre Grundzutaten: Melancholie, Morbidität und schwarzer Humor. Die Pilotstaffel wird im Sommer 2020 erscheinen.

Offizieller Trailer

Entdecke und folge uns
bei Instagram & YouTube.

mjEiUyP3gH0

Synopsis

Ende des 19. Jahrhunderts im Deutschen Kaiserreich. Luise von Kummerveldt (Milena Straube) und ihr Vater (Michael Goldberg), der Baron, leben zusammen mit Hausdame (Justine Hauer) und Diener (Fabian Nolte) auf einem Wasserschloss im Münsterland. Luises Leidenschaft ist die Literatur, sie will als berühmte Schriftstellerin in die Geschichte eingehen. Gerade als sie ihr Manuskript an einen Verlag schicken will, stirbt ihr Vater, woraufhin Luises jüngerer Bruder Veit (Marcel Becker-Neu) ihr Vormund wird.

Um seine Macht gegenüber seiner eigenwilligen Schwester zu demonstrieren, will er sie nötigen, den einfältigen Grafen von Mogge (Manuel Talarico) zu heiraten und die Schriftstellerei aufzugeben. Daraufhin stürzt Luise sich durch ein Fenster in den Burggraben. Nach diesem Vorfall behandelt der junge, attraktive Arzt Dr. Büchner (Wolf Danny Homann) Luise. Er verliebt sich augenblicklich in die junge Frau. Der Streit zwischen Luise und Veit eskaliert derweil und es kommt zur Katastrophe.

Hintergrund

Das wilhelminische Deutschland am Ende des 19. Jahrhunderts war eine Gesellschaft, die in ihren Schichten wenig durchlässig war, mit einer weiten Schere zwischen Arm und Reich. Was alle gesellschaftlichen Schichten und politischen Lager jedoch vereinte, war das Patriarchat. Gegenüber dieser misogynen Gesellschaft formierte sich die erste Frauenbewegung, die sich harschen Schikanen und purem Hass gegenübergestellt sah. Die Mehrheit der Deutschen war nicht bereit, gesellschaftlich etwas Neues zu wagen. Parallel zu diesem gesellschaftlichen Stillstand gab es paradoxerweise eine große Begeisterung für den technischen Fortschritt. Die Parallelen zu heute sind kaum zu übersehen, ebenso lassen sich Bezüge zwischen sexistischen und rassistischen Mustern der damaligen und der heutigen Gesellschaft herstellen. Daher ist es nicht nur interessant, sondern vielleicht sogar notwendig, sich mit dieser Zeit auseinanderzusetzen und einen Bogen von unserer Jetztzeit in die Vergangenheit und zurück zu spannen.

Bilder

Drehorte

Die kompletten Dreharbeiten erfolgten im Münsterland. So ist etwa die Fassade von Haus Welbergen in Ochtrup auch die von Haus Kummerveldt. Als weitere Drehorte standen uns das TextilWerk in Bocholt, Haus Runde in Billerbeck und Burg Vischering in Lüdinghausen zur Verfügung, wo knapp hundert Jahre zuvor Friederich Wilhelm Murnau drehte. Außerdem wurde auf Burg Hülshoff in Havixbeck gefilmt. Es handelt sich hierbei um das Geburtshaus der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff.

Crew

Mark Lorei

Regie & Formatentwicklung
Mark Lorei

Mark Lorei wurde im Münsterland geboren und studierte Geschichte an der Universität Münster mit dem Schwerpunkt Visual History. 2008 gründete er das Filmkollektiv „fettepolarelipide filme“, in dem er über 20 Kurz- und Experimentalfilme realisierte. Mark Lorei arbeitet als Regisseur, Autor und Produzent. Seit 2020 leitet er das Referat Medienproduktion im LWL-Medienzentrum für Westfalen.
Cecilia Röski

Drehbuch
Cecilia Röski

1994 in Schleswig-Holstein geboren, ehemals Journalistin beim WDR, studiert aktuell am Literaturinstitut Leipzig. Neben Drehbüchern schreibt sie Prosa. Einer ihrer Texte ist in der „EDIT“ zu finden. Sie ist außerdem Mitherausgeberin der „Tippgemeinschaft 2019“. Neuerdings hat sie auch einen Hund ...
Lotte Ruf

Executive Producer
Lotte Ruf

1996 in Düsseldorf geboren, studiert Film & Sound an der FH Dortmund. 2013 gründete sie für die filmwerkstatt Düsseldorf e.V. den Videowettbewerb „24h To Take“, wo sie die Organisation für sich entdeckte. Ein Jahr nach dem Abitur begann sie ihr Filmstudium in Dortmund, noch mit dem Wunsch Regisseurin zu werden. Doch je größer die Projekte wurden, desto mehr konzentrierte sie sich auf die Produktion. 2017 begann sie mit ihrem ersten Langfilm und produzierte mehrere Kurzfilme. Neben dem Studium ist sie Teil mehrerer Festival-Jurys. Im Februar 2020 schloß sie mit „Haus Kummerveldt“ ihren Bachelor in Filmproduktion ab.
Henning Wirtz

Kamera
Henning Wirtz

1992 in der Lüneburger Heide geboren, absolvierte eine Ausbildung zum Mediengestalter beim NDR in Hamburg und ist prämiert mit dem Jurypreis des Filmfest Bremen. Liebt den Wechsel zwischen fiktionaler und dokumentarischer Kamera-Arbeit. Heute ist er Autor für „7Tage / DIE BOX (NDR)“ und freier Kameramann.
Emily Schumann

Kostüm
Emily Schumann

1995 in Pennsylvania/ USA geboren, aufgewachsen in Berlin.
Sie studierte >>Kostümbild<< an der Universität der Künste Berlin (UdK) und schloss 2018 mit dem Bachelor of Arts ab. Ein Auslandssemester führte sie 2017 ans California Institute of the Arts, Los Angeles, worauf Kostümassistenzen am LaMaMa Theatre und The Flea Theatre in New York folgten. Seit 2018 studiert Emily im Master >>Film Kostüm Bild<< an der UdK Berlin, wo neben dem Studium schon viele Zusammenarbeiten mit der Deutschen Film- und Fernsehakademie (Dffb)  - unter anderem der ARTE Kurzfilm >>In den Binsen<< (Watersprite Student Film Festival 2020) - entstanden sind.
Jana Stallein

Montage
Jana Stallein

1994 in Paderborn geboren, ging nach ihrer Ausbildung zur Mediendesignerin nach Australien, um als Cutterin in einer Kunst-Agentur zu arbeiten. Die daraus entstandene Leidenschaft fürs Filmemachen führte sie nach New York, wo sie Film- projekte für wohltätige Organisationen wie „habitat for humanity“ realisierte. Zurück in Deutschland, bot ihr die Arbeit
als Editorin bei „Das Department“ die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten im Bereich Werbung und Reportagen auszubauen. In ihrem Studium an der FH Dortmund bearbeitet sie sowohl dokumentarisch als auch szenische Abschlussfilme.
Celine Ahlbrecht

Ausstattung
Celine Ahlbrecht

1996 in Mannheim geboren, studiert Objekt- und Raumdesign an der Fachhochschule Dortmund. 2015 entdeckte sie als Szenenbild-Praktikantin beim Kinospielfilm „Die Welt der Wunderlichs“ die perfekte Kombination aus ihren Leidenschaften Film, Raumgestaltung und Handwerk. Nach sechs Monaten hinter den Kulissen der btf GmbH in Köln begann sie 2016 ihr Studium in Dortmund. Seitdem hat sie bei der Ausstattung von über 15 Filmproduktionen mitgewirkt. 2018 leitete sie das Artdepartment für den Independent Kinospielfilm „Nachtlicht“.
Florian Högerle

Sound Supervisor
Florian Högerle

1989 in Marl geboren, studierte „Film & Sounddesign“ an der Fachhochschule Dortmund. Er arbeitet vorrangig für Spielfilmproduktionen, z. B. „Winnetou – Der Mythos lebt“ oder „Die Nacht der Nächte“. 2018 gewann er den International Sound Award in Hamburg und war als Mischtonmeister mit dem Film „Khartoum Offside“ auf der Berlinale vertreten. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit Immersive-Audio, interaktiven Audio-Installationen, Soundbranding und Sounddesign für Videospiele.
Luca Reppenhorst

Licht
Luca Reppenhorst

Geboren wurde Luca im Sommer 1994 im schönen Münsterland. Dort absolvierte er auch seine Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten, in der die Grundsteine für das Interesse am Film gelegt wurden. Mit dem Beginn des Filmstudiums an der Fachhochschule in Dortmund 2015, galt Lucas Augenmerk der Bild- und Lichtgestaltung. In zahlreichen studentischen Abschlussfilmen wirkte er als Oberbeleuchter mit.
Bei der Pilotstaffel von „Haus Kummerveldt“ entwickelte Luca mit dem Kameramann Henning Wirtz ein Lichtkonzept, dass sich an dem historischen Umfeld der Schlösser und Burgen orientiert, um den dokumentarischen und beobachtenden Charakter der Bildgestaltung zu folgen.
Katja Ametsin

Make-Up & Hair Design
Katja Ametsin

Angefangen in der Kunst als Porträtmalerin, studierte sie Kommunikationsdesign an der FH Dortmund, 
um sich schließlich als Filmschaffende im Make-Up Department zu finden und Gesichter zu ihrer Leinwand zu machen. 
Julius Heeke

Social Media
Julius Heeke

1984 in Bocholt geboren, volontierte er 2014 bis 2016 bei Radio Bremen nachdem er Literatur und Geschichte in Müns- ter, Prag und Leipzig studierte und Teil des Filmkollektivs „fettepolarelipide filme“ war. Er arbeitet als freier Reporter für Radio, Fernsehen und Online. 2017 war er außerdem Redateur des funk-Formats „WasmitFabian“. Derzeit ist er vor allem als Redakteur bei Bremen NEXT tätig, dem Jugendangebot der Radio Bremen-Familie.

ABBYLL

Set-Fotografie
ABBYLL

Wascheechte Düsseldorferin aus dem Jahr 1991, studiert Fotografie an der FH Dortmund. Ehemals langjährige Asisstentin & Post Produktion der Fotografin KLAUDIA TADAY konzentriert sie sich seit 2013 unter anderem mit Fiktionalen Portraits und Unit Stills auf Key Art/Key Visuals für Künstler & Filmproduktionen.

Koproduzenten

Hauptförderer

Förderer

Sponsoren

Downloads

Festivals

Kontakt

Formatentwicklung und Regie
Mark Lorei
mark.lorei@hauskummerveldt.de

Produktionsleitung
Lotte Ruf
lotte.ruf@hauskummerveldt.de

Social Media
Julius Heeke
hausdiener@hauskummerveldt.de