haus
kummer
veldt
eine web serie
com ing soon
Oder wie die adlige
Luise Hysterie heilte,
indem sie so lange schrie,
bis ihr Korsett von der
Taille in des Vaterlandes
Fresse platzte.

Die Webserie

Luise von Kummerveldt will weltberühmt werden, am liebsten als Schriftstellerin. Doch das Deutsche Kaiserreich sieht keinen Fame für Frauen vor und der weibliche Handlungsspielraum in dieser patriarchalen Gesellschaft ist enger geschnürt als das Korsett, das sie tragen müssen.

Haus Kummerveldt ist die erste fiktionale Historienwebserie Deutschlands – ihre Grundzutaten: Melancholie, Morbidität und schwarzer Humor. Die Pilotstaffel wird im Sommer 2020 erscheinen.

Trailer

Entdecke und folge uns
bei Instagram

Synopsis

Ende des 19. Jahrhunderts im Deutschen Kaiserreich. Luise von Kummerveldt (Milena Straube) und ihr Vater (Michael Goldberg), der Baron, leben zusammen mit Hausdame (Justine Hauer) und Diener (Fabian Nolte) auf einem Wasserschloss im Münsterland. Luises Leidenschaft ist die Literatur, sie will als berühmte Schriftstellerin in die Geschichte eingehen. Gerade als sie ihr Manuskript an einen Verlag schicken will, stirbt ihr Vater, woraufhin Luises jüngerer Bruder Veit (Marcel Becker-Neu) ihr Vormund wird.

Um seine Macht gegenüber seiner eigenwilligen Schwester zu demonstrieren, will er sie nötigen, den einfältigen Grafen von Mogge (Manuel Talarico) zu heiraten und die Schriftstellerei aufzugeben. Daraufhin stürzt Luise sich durch ein Fenster in den Burggraben. Nach diesem Vorfall behandelt der junge, attraktive Arzt Dr. Büchner (Wolf Danny Homann) Luise. Er verliebt sich augenblicklich in die junge Frau. Der Streit zwischen Luise und Veit eskaliert derweil und es kommt zur Katastrophe.

Hintergrund

Das wilhelminische Deutschland am Ende des 19. Jahrhunderts war eine Gesellschaft, die in ihren Schichten wenig durchlässig war, mit einer weiten Schere zwischen Arm und Reich. Was alle gesellschaftlichen Schichten und politischen Lager jedoch vereinte, war das Patriarchat. Gegenüber dieser misogynen Gesellschaft formierte sich die erste Frauenbewegung, die sich harschen Schikanen und purem Hass gegenübergestellt sah. Die Mehrheit der Deutschen war nicht bereit, gesellschaftlich etwas Neues zu wagen. Parallel zu diesem gesellschaftlichen Stillstand gab es paradoxerweise eine große Begeisterung für den technischen Fortschritt. Die Parallelen zu heute sind kaum zu übersehen, ebenso lassen sich Bezüge zwischen sexistischen und rassistischen Mustern der damaligen und der heutigen Gesellschaft herstellen. Daher ist es nicht nur interessant, sondern vielleicht sogar notwendig, sich mit dieser Zeit auseinanderzusetzen und einen Bogen von unserer Jetztzeit in die Vergangenheit und zurück zu spannen.

Drehorte

Die kompletten Dreharbeiten erfolgten im Münsterland. So ist etwa die Fassade von Haus Welbergen in Ochtrup auch die von Haus Kummerveldt. Als weitere Drehorte standen uns das TextilWerk in Bocholt, Haus Runde in Billerbeck und Burg Vischering in Lüdinghausen zur Verfügung, wo knapp hundert Jahre zuvor Friederich Wilhelm Murnau drehte. Außerdem wurde auf Burg Hülshoff in Havixbeck gefilmt. Es handelt sich hierbei um das Geburtshaus der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff.

Durch die Tatsache, dass Haus Kummerveldt auch an authentischen Orten des Lebens der berühmten Dichterin gedreht wurde, kann nicht ausgeschlossen werden, dass Cast und Crew durch eine spirituell-geisterhafte Inspiration erfasst wurden. Wir erlauben uns diesen irrationalen Wunsch an dieser Stelle nicht zuletzt aus thematischen Gründen und hoffen diesbezüglich auf Nachsicht bei dem/der werten Leser*in.

Bilder

Koproduzenten

Hauptförderer

Förderer

Sponsoren

Downloads

Kontakt

Formatentwicklung und Regie
Mark Lorei
mark.lorei@hauskummerveldt.de

Produktionsleitung
Lotte Ruf
lotte.ruf@hauskummerveldt.de

Social Media
Julius Heeke
hausdiener@hauskummerveldt.de